Schweizer System

Das Schweizer System ist eine Sonderform eines Rundenturniers. Es wird bei Turnieren mit großer Teilnehmerzahl verwendet, wenn es nicht möglich ist, dass jeder gegen jeden spielt. Es wird ausgeschlossen, dass zwei Spieler zweimal aufeinandertreffen. Die erste Runde wird gesetzt oder ausgelost. In der zweiten Runde spielt der Führende gegen den Zweitplatzierten, der dritte gegen den vierten und so weiter. Nach jeder Runde wird der Zwischenstand bestimmt. Danach spielt der Führende gegen den bestplatzierten Spieler, gegen den er noch nicht gespielt hat, usw. Wenn mehrere Teilnehmer dieselbe Punktzahl haben, muss durch Feinwertung, durch Los oder durch Setzen eine Rangfolge innerhalb der punktegleichen Teilnehmer hergestellt werden.