Die erste Mannschaft der BSF verliert im letzten Saisonspiel knapp mit 3,5:4,5 gegen Solingen

Im letzten und bedeutungslosen Saisonspiel in der NRW-Klasse musste die erste Mannschaft der BSF eine knappe Niederlage gegen den Tabellendritten und Bundesligaverein SG Solingen hinnehmen.

                             

Gegen die Favoriten aus Solingen, der noch Aufstiegsambitionen hatte, schlugen wir uns mit vier Ersatzspielern sehr achtbar. Harm-Wulff Thelen und Ersatzspieler Andreas Müller schlugen Ihre Gegner mit wesentlich höheren DWZ-Zahlen, Hans-Josef Weiser, Karl Schmitt und Dieter Klein erzielten ein Remis.

Da der Klassenerhalt schon gesichert war, spielen wir in der nächsten Saison wieder in der NRW-Klasse und freuen uns auf die Herausforderungen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Philipp Gelsok wird Vereinspokalsieger und holt sich das Double, Jan Magnus Bernecker gewinnt die Trostrunde

Philipp Gelsok aus der ersten Mannschaft der BSF konnte sich im Stichkampf gegen Jochen Eilers den Titel des Vereins- Pokalsiegers sichern und gewann nach der Vereinsmeisterschaft damit auch das Double.

12 Spieler waren angetreten, um den Pokal zu gewinnen. Erstmalig wurde von Turnierleiter Stephan Roder auch eine Trostrunde angeboten, in der die Verlierer der ersten Runde antraten. Nach den corona-bedingten Ausfällen in den letzten Jahren war die Resonanz zufriedenstellend. Trotzdem hofft die Turnierleitung auf eine höhere Beteiligung im nächsten Jahr.

Philipp Gelsok hatte sich nach einem Auftaktsieg im Stichkampf gegen Harm-Wulff Thelen im Halbfinale gegen Yamen Aljalam durchgesetzt. Jochen Eilers hatte im Halbfinale gegen Frank Lobbes gewonnen.

In der Englischen Eröffnung gelang es keinem Spieler, sich einen Vorteil zu verschaffen, beide agierten um- und vorsichtig. So musste nach dem Remis ein Stichkampf die Entscheidung bringen. Hier setzte sich Philipp in der vierten Partie durch.

In der Trostrunde standen sich mit Joachim Stetten und Jan Magnus Bernecker die Vertreter zweier Schachgenerationen gegenüber. Beide hatten sich im Halbfinale nach guten Leistungen durchgesetzt., Senior Joachim, der in seiner Jugend bereits erfolgreich Schach spielte und sich langsam seiner alten Form nähert, legte die Partie couragiert an, indem er im Zweispringerspiel einen Bauern für Angriff opferte.

 

Jan Magnus wehre diesen aber umsichtig ab und verwertete den Mehrbauern schließlich souverän. Hier scheint sich das Jugendtraining auszuzahlen, das Jan mittlerweile gutes Schach spielt.

Damit ist die interne Saison abgeschlossen. Die Pokale werden im Rahmen der Hauptversammlung am 24.06 überreicht.

Jochen Eilers
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

 

Die BSF 1 gewinnen in der neunten Runde mit 4.5:3,5 gegen die SF Hellerthal und sichern damit den Klassenerhalt in der NRW-Klasse

Am Sonntag, 22.05 trugen die BSF 1 ihr vorletztes Meisterschaftsspiel in der NRW-Klasse gegen die Hellerthaler Schachfreunde aus. Die Vorzeichen waren klar. Ein Sieg würde den Klassenerhalt sicher bedeuten. Ein Remis würde uns gute Chancen sichern und eine Niederlage hieße ein Endspiel in der letzten Runde.

Dementsprechend gingen wir hochmotiviert in die Partie. Diese begann vielversprechend, da die Hellerthaler ohne ihr Spitzenbrett antraten und wir nach der Karenzzeit von 30 Minuten mit einem Punkt in Führung gingen.

Nach zwei ausgeglichenen Remis von Hans- Josef Weiser am vierten und Harm-Wulff Thelen am siebten Brett gelang Ersatzspieler Frank Lobbes an Brett acht ein weiterer Sieg. Frank, der Mannschaftskapitän Oswald Gutt vertrat, hatte bereits im Sizilianer nach der Eröffnung einen Bauer gewonnen. Durch einen geschickten Zug bot er dem Gegner einen vergifteten Bauerngewinn an. Als dieser den Bauern schlug, wurde seine Dame mitten auf dem Brett auf dem Feld e4 gefangen.

 

Hiermit stand es drei zu eins und wir benötigten „nur“ noch 1,5 Punkte. Das war aber nicht so leicht, da alle restlichen Partien hart umkämpft waren. Ich sah mich an Brett sechs einem Königsangriff meines Gegners gegenüber, den ich aber abwehren und in ein leicht vorteilhaftes Endspiel abwickeln konnte. Als mein Gegner Remis anbot, nahm ich aus mannschaftstaktischen Gründen an.

Christian Heckötter am dritten Brett geriet im „Franzosen“ in eine passive Stellung, da er nicht mehr rochieren konnte. Schließlich wurde sein König ins Feld getrieben und zur Strecke gebracht.

Manfred Harringer erreichte nach positionell überlegenem Spiel ein Springerendspiel mit einem Mehrbauern. Aufgrund des reduzierten Materials konnte er letztlich aber nicht mehr gewinnen und sicherte sich ein Remis.

Philipp Gelsok landete nach dem Wolgagambit an Brett fünf in einem ausgeglichenen Turmendspiel. Nachdem er noch einige Gewinnversuche unternommen hatte, sicherte er mit seinem Remis den Mannschaftssieg und damit den Klassenerhalt.

 

Insgesamt war es wieder eine bärenstarke Saison unserer Mannschaft. Mit dem erneuten Klassenerhalt spielen wir auch nächste Saison wieder in der NRW-Klasse. Das letzte Saisonspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Solingen können wir jetzt ohne Druck und entspannt angehen und einen erfolgreichen Saisonabschluss anstreben.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Die erste Mannschaft der BSF erzielt im achten Saisonspiel in Siegen einen 5,5:2,5 Mannschaftssieg

                                   

In der laufenden Saison der NRW-Klasse erzielten die BSF im achten Spiel einen ungefährdeten Sieg und kommen dem Klassenerhalt ein gutes Stück näher.

Obwohl wir mit zwei Ersatzspielern zum Auswärtsspiel in Siegen anreisten, waren wir der Favorit, da wir gegen den Tabellenletzten antraten und an allen Brettern eine höhere DWZ hatten. Ein Sieg war wichtig, um im Abstiegskampf bestehen zu können. Dementsprechend engagiert und motiviert gingen wir zu Werke.

Manfred Harringer hatte sich am zweiten Brett eine ausgeglichene Stellung erspielt. Als sein Gegner sich einen Turm auf der C-Linie einsperren ließ, gewann Manfred eine Qualität, die er routiniert in den Sieg umwandelte.

 

Ihr Berichterstatter, Jochen Eilers, hatte an Brett fünf schon nach der Eröffnung einen ordentlichen Vorteil, da der Gegner seine Entwicklung vernachlässigte. Mit einen Bauernopfer konnte ich den Vorteil ausbauen und Gegen den gegnerischen König vorgehen. Nach einem Springereinschlag auf b7 gab mein Gegner kurz vor dem Matt auf.

Auch Andreas Müller spielte am achten Brett eine starke Partie. In der Sizilianischen Eröffnung erspielte er sich mit Schwarz mit dem Läuferpaar eine immer bessere Stellung. Mit einem Freibauer auf e2 erstickte er alle Gegendrohungen des Gegners und fuhr die Partie souverän nach Hause.

Stefan Bosbach, Hans-Josef Weiser, Philipp Gelsok, Oswald Gutt und Roman Tövs hielten Ihre Stellungen immer im Gleichgewicht und erzielten ein Remis, wodurch der Mannschaftssieg ohne Niederlage überzeugend eingefahren wurde.

Im nächsten Saisonspiel am 22. Mai gegen den Tabellennachbarn aus Hellertal wird voraussichtlich die Entscheidung über den Klassenerhalt fallen. Bei einem Sieg bleiben wir definitiv in der Liga, auch eine Remis würde uns gute Chancen bieten.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Philipp Gelsok verteidigt den Titel des Vereinsmeisters der BSF

Philipp Gelsok konnte sich nach einer spannenden Vereinsmeisterschaft den Titel des Vereinsmeisters 21/22 sichern und seinen Erfolg von 2019/2020 erfolgreich verteidigen. 2020/2021 gab es „nur“ eine Online-Vereinsmeisterschaft, die Volker Kühnast gewann.

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft war spannend, wie lange nicht mehr. Nach dem Turnier standen mit Philipp Gelsok und Jochen Eilers, Ihrem Berichterstatter, zwei Spieler mit sieben Punkten aus neun Partien punktgleich an der Spitze. Somit musste ein Stichkampf die Entscheidung bringen.

Nach zwei Schnellschachpartien, in denen ich mich mehrfach auf der Siegerstraße wähnte, Philipp sich aber stark verteidigte, stand es immer noch ausgeglichen. Jetzt gab es zwei Blitzpartien, von denen die erste auch Remis endete. In der zweiten Blitzpartie gewann Philipp eine Figur und letztendlich das gesamte Match.

Die Vereinsmeisterschaft von Philipp war vielleicht etwas glücklich, aber doch verdient, da er insgesamt die beste Leistung bot und ohne Niederlage durch das Turnier kam.

Auf dem dritten Platz landete mit Harm-Wulff Thelen mit 6,5 Punkten ein Routinier. Abgestiegen sind mit Wolfgang Preis und Volker Kühnast zwei Spieler, die aus privaten Gründen leider zwischenzeitlich aus dem Turnier aussteigen mussten.

Aufsteiger aus der B- in die A-Gruppe sind mit Volker Bosbach und Frank Lobbes zwei gestandene Spieler, die beide auch schon in der A-Gruppe gespielt und hier gute Leistungen geboten haben. Volker Bosbach gewann das B-Turnier souverän mit sechs Punkten aus sieben Partien und kam dabei nur einmal gegen Erich Schneider in Bedrängnis. Nachwuchshoffnung Jan-Magnus Bernecker erzielte einen sehr achtbaren dritten Platz und lässt auf weitere gute Leistungen hoffen. Abgestiegen in die C-Gruppe sind Gregory Yon und Arno Gnass.

 

Die C-Gruppe war in diesem Jahr auch sehr umkämpft, da mit einigen neu eingetretenen Senioren und mit den Neuzugängen Lisa und Michael Nölle eine ambitionierte und kämpferische Gruppe antrat. Nach vielen spannenden Spielen setzen sich schließlich Michael Hoferichter und Lisa Nölle im Kampf um den Aufstieg in die B-Gruppe durch. Michael Nölle wurde Dritter. Hartmut Melenk erzielte seinen ersten Sieg und Hartmut Höffken sein erstes Remis und erspielte sich die erste DWZ-Zahl.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Schachbibliothek im Vereinsheim der BSF in der AWO

Wir haben eine neue Schachbibliothek in der AWO. Im größeren unserer beiden Räume haben wir von der AWO ein Fach erhalten, in dem wir die Bücher unserer Schachbibliothek ausstellen können.

Diese wurde bisher von Frank Lobbes zu Hause verwaltet und umfasst ca. 100 Bücher über sämtliche Schachthemen, wie Eröffnung, Mittel- und Endspiel, sowie Strategie, Taktik und Positionsspiel. Die Bücher werden in Kürze auch katalogisiert und nach Themen geordnet.

Alle Mitglieder der BSF sind herzlich eingeladen, in der Bibliothek zu stöbern, Bücher im Vereinsheim zu lesen, aber auch Bücher für das Lesen und Studieren zu Hause mitzunehmen. Die Ausleihe erfolgt formlos und auf Vertrauensbasis!

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern viel Spaß bei der Lektüre

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Zwei Niederlagen für die erste Mannschaft der BSF in Folge in der NRW-Klasse

                    

Im März 2022 standen gleich zwei Begegnungen für die BSF 1 in der laufenden Saison der NRW-Klasse an. Leider verloren wir beide Partien und müssen wieder um den Klassenerhalt bangen.

Am 20.03 traten wir zur 4. Runde, die wegen Corona aus dem Januar verlegt wurde, beim SC Bonn Beuel 1 an. Hier mussten wir mit 3,5:4,5 eine äußerst knappe Niederlage hinnehmen, obwohl wir eine starke Mannschaftsleistung boten.

Besonders erwähnenswert ist der Sieg von Harm-Wulf Thelen, der an Brett 5 gegen den Spieler Andreas Basilius Gikas mit einer DWZ von 2143 gewann.

Die ersten vier Bretter hielten mit Stefan Bosbach, Manfred Harringer, Hans-Josef Weiser und Philipp Gelsok gegen Gegner mit deutlich höheren DWZ-Zahlen ein Remis. Auch Ersatzmann Frank Lobbes schaffte ein Unentschieden.

Am 27.03 spielten wir zu Hause in der 7. Runde gegen den Tabellen-Dritten vom SK Turm Euskirchen, der in Bestbesetzung antrat. Leider verloren wir hoch mit 2,5:5,5 Punkten. Wir spielten mit zwei Ersatzspielern und lagen schnell mit 0:4 hinten.

 

Eine hervorragende Leistung bot wieder einmal Manfred Harringer an Brett zwei, der seinen Gegner mit Weiß im Rossolimo-Sizilianer überspielte. Er gewann einen Bauern, erspielte sich ein positionelles Übergewicht und brachte den Sieg im Endspiel nach Hause

Auch Harm-Wulf Thelen gewann, wenn diesmal auch etwas glücklich, als sein Gegner in besserer Position die Stellung überzog. Philipp Gelsok erzielte ein Remis, wobei er immer leicht besser stand, aber nicht den entscheidenden Gewinnweg fand.

Zum Glück verlor die Konkurrenz auch und wir befinden uns immer noch auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Die nächsten beiden Saisonspiele gegen Siege und Hellertal sind entscheidende Duelle um den Klassenerhalt. Wenn wir hier 3 Punkte holen, könnte es erneut für den Verbleib in der der NRW-Klasse reichen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

 

I

Die erste Mannschaft der BSF spielt im sechsten Saisonspiel in der NRW-Klasse 4:4 unentschieden bei der SV Bergneustadt/Derschlag 1

                    

Im sechsten Saisonspiel in der NRW Klasse konnten die BSF bei der SV Bergneustadt/Derschlag 1 ein 4:4 Mannschaftsremis erzielen und einen weiteren Punkt für den Klassenerhalt verbuchen.

Mit zwei Ersatzspielern machten wir uns am Sonntag, 27.02, auf den Weg zum 50 KM entfernten Gegner aus Bergeneustadt. Wir waren gewarnt, da der Gegner auf Platz drei in der Tabelle liegt und nicht schlecht sein konnte. Mit Hans-Josef Weiser und Harm-Wulf Thelen fehlten zwei etablierte Stammkräfte, die aber von Andreas Winckler und Joachim Metzing gut ersetzt wurden. Zum Glück fehlten beim Gegner auch drei Stammkräfte, so dass wir optimistisch ins Match, das von Schiedsrichter Schniggenberg geleitet wurde, gingen.

Nach ca. 3 Stunden hatten mit Manfred Harringer, Philipp Gelsok, Jochen Eilers und Oswald Gutt vier Spieler nach ausgeglichenen Partien remisiert und es stand zwei zu zwei.

Dann gelang es Joachim Metzing am achten Brett, einen Sieg zu erringen. Durch umsichtiges Spiel in der Aljechin-Verteidigung gewann er mit den schwarzen Figuren zwei Figuren für einen Turm und spielte das Endspiel mit guter Technik und routiniert nach Hause. Bravo Joachim!!!

Auch Andreas Winckler stand an Brett sieben sehr aussichtsreich. Er hatte für einen Minusbauern eine starke Angriffsstellung erzielt und alle Figuren waren auf den gegnerischen König gerichtet. Leider fand Andreas nicht die richtige Fortsetzung, so dass der Angriff von seinem Gegner abgeschlagen wurde und dieser mit dem Mehrbauern schließlich gewann. Schade, aber trotzdem eine sehr gute Leistung, Andreas…

 

Christian Heckötter geriet nach der Eröffnung in einen starken Angriff des Gegners, als dieser nach „Heckis“ großer Rochade mit Weiß die B-Linie öffnete und Matt drohte. Christian verteidigte sich aber kaltblütig und umsichtig und rettete sich schließlich ein „remises“ Endspiel. Puh…

Jetzt kam es am Spitzenbrett auf Stefan Bosbach an. Stefan hatte nach langem Kampf eine Figur gewonnen. Im Gegensatz hatte sein Gegner aber zwei verbundene und gefährlich vorgerückte Freibauern gebildet. Diese sind in unserem Vereinsjargon als „Thelen-Bauern“ bekannt. Der Kampf wogte hin und her und der Ausgang schien völlig offen. Schließlich konnte Stefan die Figur für die beiden Freibauern zurück opfern und damit das Mannschaftsremis sichern.

Im März spielen die BSF die siebte Runde gegen Euskirchen und holt die vierte Runde gegen Bonn Beuel nach. Danach haben wir sicherlich erste Erkenntnisse, wohin die Reise hinsichtlich des Klassenerhaltes geht. Es sieht zurzeit aber alles ganz vielversprechend aus, das wir zur Zeit auf einem Nichtabstiegsplatz liegen und alles in eigener Hand haben.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Alles Gute zum Neuen Jahr! – vom 1. Vorsitzenden der BSF, Oswald Gutt

                                                                         

Liebe Schachfreunde,

das Neue Jahr 2022 hat heute begonnen, und wir alle verbinden große Hoffnungen und Erwartungen damit, wohl aber auch Befürchtungen.

Seit nunmehr fast zwei Jahren sind wir in der Ausübung unseres schönen Sports durch die Ausbreitung des Corona-Virus eingeschränkt. Die Hoffnung auf Besserung beim letzten Jahreswechsel erfüllte sich nicht. Nach den relativen Ruhephasen in den Sommermonaten änderte sich seit dem Herbst die Lage wieder zum Schlechten. Die neu aufgetretene Omikron-Variante verbreitet sich rasch, und die daraus entstehenden Folgen für unsere Gesellschaft kann derzeit niemand annähernd voraussagen.

Im November hatte die Landesregierung bereits die 2G-Regel für Sportausübungen in geschlossenen Räumen verhängt, nur vollständig Geimpfte oder Genese durften daran teilnehmen und mussten dies jedesmal nachweisen. Seit dem 28. Dezember 2021 gilt nun die 2G+ – Regel, d.h. es muss zusätzlich ein negativer Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) beigebracht werden.

Den Bemühungen unseres Spielleiters Stephan Roder sowie den Verantwortlichen im Jugendbereich ist es zu verdanken, dass wir bisher auch unter 2G den Präsenz-Spielbetrieb aufrecht erhalten konnten, dafür gebührt ihnen unser aller Dank. Mit 2G+ stoßen wir allerdings an unsere organisatorischen Grenzen.

Daher haben wir in der letzten Woche im Gesamtvorstand beschlossen, unsere im Spiellokal stattfindenden Vereinsabende (sog. „Präsenzveranstaltungen“) für den Monat Januar 2022 auszusetzen.

Betroffen davon ist ein Monatsblitztermin, sowie drei Freitagabende, an denen die Vereinsmeisterschaft ausgetragen wird. Dank der umsichtigen Planung unserer Turnierleitung werden im Frühjahr genügend Zeitfenster für die Nachholung der Ausfälle zur Verfügung stehen. Zwar gilt die neueste Fassung der Corona-Schutzverordnung erst einmal nur bis zum 12.01.2022, doch eine dann erwartete Rücknahme der gerade beschlossenen Maßnahmen gilt doch als unwahrscheinlich.

Ende Januar werden wir im Vorstand neu entscheiden. Mitglieder, die ab 01.02.2022 gerne an einem Spielbetrieb auch unter 2G+ vor Ort teilnehmen würden, möchten uns dies bitte mitteilen. Bei hinreichender Resonanz werden wir versuchen, Präsenzveranstaltungen ab Februar wieder zu ermöglichen.

Nicht betroffen von diesen Maßnahmen sind unsere Vereinskinder und -jugendlichen. Sie unterliegen nach den Ferien wieder den Gesetzmäßigkeiten gemäß ihres Schülerstatus´, und können somit an den Einheiten des Jugendtrainings teilhaben.

Auch die Mannschaftskämpfe unterliegen natürlich der 2G+-Regel. Die verantwortlichen Verbände (Schachbund NRW und Kölner Schachverband) werden bei rechtzeitig eingereichten Spielverlegungswünschen den Vereinen entgegenkommen und Verlegungstermine einrichten (gilt vorerst für den Monat Januar).

Das Bildungswerk der AWO hat seine Veranstaltungen für den Januar abgesagt, Jochens Seniorenschulungen können aber stattfinden.

Liebe Schachfreunde, ich hätte Euch allen gerne einen anderen Jahresauftakt gewünscht, aber auch der Schachsport kann sich der aktuellen Situation nicht verschließen. Bitte nutzt unsere Angebote auf Lichess, auf unserer Homepage sind die Monatsblitztermine für das Internet hinterlegt, und auch dienstags und donnerstags ab 20:05 darf nach Herzenslust geblitzt werden.

Bitte denkt auch daran, eventuell noch ausstehende Beiträge zu entrichten, für entsprechende Fragen steht Euch der Schatzmeister gerne zur Verfügung.

Ich wünsche uns, dass wir gut aus dieser schwierigen Zeit kommen, bald wieder miteinander vor Ort Schach spielen können, und vor allem, dass wir gesund bleiben!

Alles Gute für 2022!

Oswald Gutt

  1. Vorsitzender Bergische Schachfreunde

Bergisch Gladbach, 1. Januar 2022

Die BSF verlieren im dritten Saisonspiel in der NRW-Klasse mit 2,5:5,5 bei den SF Stadtverwaltung Bonn 1

    

Die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel in der laufenden Saison in der NRW Klasse musste unsere erste Mannschaft gegen die favorisierten Bonner deutlich mit 2,5:5,5 hinnehmen. Noch im letzten Jahr hatten wir die Bonner überraschend geschlagen und damit den Klassenerhalt gesichert.

Bis auf Ihren Berichterstatter, der leider kurzfristig wegen einer schweren Erkältung absagen musste und von Nuh Türkkan vertreten wurde, traten wir motiviert und optimistisch an, da bei Bonn corona-bedingt auch drei Stammspieler fehlten.

Leider ging das Spiel aber schlecht los. Manfred Harringer an Brett zwei und Harm-Wulf an Brett sechs, die sonst beide sehr solide spielen, mussten die Waffen früh strecken.

Diesen Rückstand konnten wir leider nicht mehr aufholen, da auch unser Spitzenbrett Stefan Bosbach und Hans-Josef Weiser verloren.

 

Christian Heckötter und Philipp Gelsok erzielten ein Remis. Besonders Philipp spielt mit jetzt zwei aus drei Punkten gegen starke Gegner eine starke Saison und verzeichnet einen aktuellen DWZ- Zuwachs von 16 Punkten.

 

Den einzigen Sieg holte unser Vorsitzender Oswald Gutt. In einer scharfen und kampfbetonten Partie mit einer hochgradigen Zeitnotphase behielt Os die Nerven und gewann mit etwas Glück des Tüchtigen. Die Partie könnt ihr als PDF Datei oder als PGN-Datei herunterladen.

 

Im nächsten Saisonspiel, das auf den 23.01.22 terminiert ist, werden wir wieder in Bonn gegen den SC Bonn Beuel antreten, wenn das Spiel corona-bedingt denn stattfinden kann. Hier gilt es wieder zu punkten, auch wenn die Bonner in der Tabelle auf Platz vor uns liegen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Jochen Eilers