Startseite

Ergebnisse der 4. Runde der Vereinsmeisterschaft 2019/2020.

Im Winter ist gern Blitzen, wie beim Monatsblitz 2019 / 2020.

Oswald Gutt bietet an: Schachtraining zum Thema Eröffnungen am 17. Dez. 2019

Herzlich willkommen auf unserer Website!

Wir treffen uns jeden Dienstag und Freitag um 20 Uhr im
AWO Bildungswerk Rhein- Oberberg e.V., Am Birkenbusch 59, 51469 Bergisch Gladbach.
Gäste sind jederzeit willkommen. Schauen Sie doch einfach einmal unverbindlich vorbei. Spielen Sie mit oder schauen Sie einfach zu. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Kinder und Jugendliche trainieren bei uns freitags ab 18:00 Uhr. Für Anfragen stehen wir per E-Mail unter kontakt@bsf1923.de zur Verfügung.

Aktuelles:

BSF 2, 3 und 4 mit überzeugenden Siegen in den Mannschaftskämpfen 09.12.2019

 

Einen sehr erfolgreichen Spieltag in den Mannschaftskämpfen absolvierten die BSF am vergangenen Sonntag. Gleich drei Mannschaften gewannen ihre Ligaspiele souverän.

Die zweite Mannschaft der BSF in der Bezirksliga-Gruppe Ost kommt so langsam ins Rollen.

Mannschaftsführer Stefan Gutt

Nach dem der Aufstiegsaspirant gleich im ersten Saisonspiel gegen Rodenkirchen eine empfindliche Niederlage hinnehmen musste, rollt die Mannschaft um Mannschaftsführer Stefan Gutt mittlerweile das Feld von hinten auf und hat sich auf Rang Drei vorbereitet. Im vierten Saisonspiel wurde die SG Porz 5 mit 23:9 Punkten nach Hause geschickt.

 

Die sieben Siege!  holten: Roman Tövs, Tomislav Radic, Wolfgang Preiß, Stefan Gutt, Burkhard Behle und die Brüder Andreas und Christoph Pyka. Andreas Dreiocker komplettierte mit seinem Remis den Kantersieg.

Saisonziel dürfte jetzt der zweite Tabellenplatz, der zu einem Relegationsspiel um den Aufstieg in den Verbandsliga berechtigt, sein.

Die dritte Mannschaft besiegte die KKS 6 mit 18:14 Punkten und festigte mit dem dritten Saisonsieg den ersten Tabellenplatz.

Nuh Türkkan, Talent Philipp Nichte, und Routinier Thomas Kremer holten die Siege.

Mannschaftsführer Christian Eberl

Frank Lobbes, Wolfgang Krug, Ingo Arnold und Mannschaftskapitän Christian Eberl trugen die entscheidenden Remisen zum Gesamtsieg bei.  Hier dürfte im April die Entscheidung um die Meisterschaft gegen Sülz-Klettenberg fallen. Bei zwei Aufstiegsplätzen sieht es aber schon jetzt recht gut aus.

 

Die vierte Mannschaft komplettierte den erfolgreichen Spieltag mit dem 19:14 Sieg über KKS. Einen ausführlichen Bericht von Mannschaftsführer Jürgen Hertling findet sich unter diesem Artikel. Die Mannschaft liegt jetzt ebenfalls aussichtsreich auf dem dritten Tabellenplatz. Da auch hier zwei Mannschaften aufsteigen, macht sich die Mannschaft berechtigte Hoffnung auf den Aufstieg in die Bezirksliga.

Mit diesen Ergebnissen können die BSF entspannt in die Winterpause gehen und für die nächsten schwierigen Aufgaben etwas durchatmen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

BSF 4 siegt gegen KKS 4, ein Bericht von Mannschaftsführer Jürgen Hertling 09.12.2019

 

Liebe Schachfreunde,

in der dritten Runde der Bezirksklasse Köln-Ost hat unsere vierte Mannschaft heute das Auswärtsspiel gegen die vierte Mannschaft des Klubs Kölner Schachfreunde gewonnen, und zwar mit vier Siegen, drei Remis und einer Niederlage. Das war überhaupt nicht zu erwarten, denn unsere Gegner waren in diesem Jahr aus der Bezirksliga abgestiegen und hatten in den beiden ersten Runden gewonnen.

Zunächst hat sich Karl Schmitt am ersten Brett mit seinem Gegner auf ein Remis geeinigt. Dann hat Helmut Fey am siebten Brett nach einem guten Start einen übermäßig starken Angriff seines Gegners hinnehmen müssen und die Partie verloren. Als nächstes hat Manfred Bosbach am vierten Brett seine Partie mit Remis beendet. Und Horst Mittelsteiner musste am achten Brett nach zunächst deutlich besserer Stellung ebenfalls mit Remis zufrieden sein. Damit lagen wir nach der ersten Hälfte der Partien mit 1,5 zu 2,5 zurück.

sorgt e für den wichtigen Ausgleich. Routinier Arno Gnass

Arno Gnass hat dann am sechsten Brett mit einem Sieg den Ausgleich erzielt, so dass der Wettkampf wieder völlig offen war.

Es war den verbleibenden drei Partien noch nicht anzusehen, wie es ausgehen würde. Jürgen Hertling hat am fünften Brett eine spannende Partie mit Vorteil und Nachteil durchgekämpft und schließlich durch einen Turmeinsteller seines Gegners gewonnen.

 

 

Inzwischen hatte Andreas Müller am zweiten Brett großen Vorteil erlangt, der folgerichtig auch zum Sieg führte. Und Volker Bosbach hat seine Partie am dritten Brett auch noch gewonnen, so dass das Endergebnis 5,5 zu 2,5 lautete. Vier Siege hintereinander!

In der Tabelle steht die vierte Mannschaft jetzt mit zwei Siegen und einer Niederlage gemeinsam mit vier anderen Mannschaften auf den Plätzen zwei bis sechs. In der nächsten Runde spielen wir Ende Januar in einem Heimspiel gegen die dritte Mannschaft von Ford.

Schöne Grüße,

Jürgen
Mannschaftsführer IV. Mannschaft

Zweite Doppelrunde der Kölner Jugendeinzelmeisterschaft 07.12.2019

Ein Bericht von Jugendleiter Hans-Josef Weiser

Heute machten es die Jüngeren den Älteren vor. Unsere beiden U10-Spieler Noah und Artur spielten wie die Feuerwehr.


Noah nutzte in beiden Partien seine Chancen: im ersten Spiel gewann er schnell eine Figur und gab den Vorteil nicht mehr aus der Hand, im zweiten Spiel erkannte er das Mattmuster Grundreihenmatt und konnte so gewinnen. Artur spielte in der ersten Runde eine lange Partie. Am Ende standen sich nach mehr als 80 Zügen nur noch die beiden Könige gegenüber und das Spiel war Remis. In der nächsten Runde machte Artur es noch besser und konnte dann seinen ersten Sieg holen.

Unsere älteren Spieler Emil, Gabriel, Till und Niels haben es da schwieriger. In der U14 sind die Gegenspieler erfahren und kleine Fehler werden bestraft.

Alle Ergebnisse und Tabellen findet Ihr hier.

Die nächste Doppelrunde findet am 11. Jan. statt.

Erster Mannschaftssieg für BSF 5 03.12.2019

 

Nach einem etwas holprigen Saisonstart gelang am Sonntag der fünften Mannschaft der BSF endlich der erste Saisonsieg. Dies obwohl der heutige Gegner, der Klub Kölner Schachfreunde, einen Mannschaftssieg eingeplant hatte.

Brachte die BSF mit seinem Sieg in Führung: Jan Bernecker

 

Nach einer Niederlage durch Julian Hoffmann gegen seinen starken Gegner konnte Topscorer Joachim Werner ausgleichen, bevor Jan Bernecker die Bergischen Schachfreunde mit seinem Sieg gegen einen sehr starken Spieler, der bisher alle Spiele gewonnen hatte und fest für einen Sieg bei KKS eingeplant war,  in Führung brachte.

 

 

Etwas länger dauerten die Kämpfe an den Brettern 1 bis 3: Christian Schüers konnte an Brett 1 seine bessere Stellung mit Qualitätsvorsprung nach einer erzwungenen Springergabel allmählich immer weiter verstärken. Sein Sieg stellte schließlich zumindest das Mannschaftsremis und somit den zweiten Mannschaftspunkt der Saison sicher. Danach aber musste Mannschaftssenior Robert Dehl nach langem Kampf gegen seinen jungen Gegner die Waffen strecken.

stolz auf seine Mannschaft: Mannschaftsführer Johannes Selbach

So blieb es die ehrenvolle Aufgabe von Mannschaftsführer Johannes Selbach, den Gesamtsieg zu erstreiten. Zum Glück hatte er nach spannendem Partieverlauf „mit kurzer Rochade gegen lange Rochade“ seine zweitweise gefährdete Stellung inzwischen konsolidiert. Er bot daher „im Sinne der Mannschaft“ seinem ebenfalls jungen Gegner remis, was dieser aber ablehnen musste, um nicht in die Niederlage der eigenen Mannschaft einzuwilligen. Für junge Spieler eine psychologisch schwierige Situation, in der fatale Fehler keine Seltenheit sind. Johannes konnte mit seinem Springer ungestraft einen Läufer schlagen und Dame sowie beide Türmer des Gegners gleichzeitig angreifen. Und danach musste sein Gegner bald die Waffen strecken.

Ein schönes Ergebnis der „Fünften“ in der Vorweihnachtszeit, mit dem sie optimistisch ins kommende Jahre starten kann.

Die BSF I verlieren in der NRW-Klasse ihr viertes Saisonspiel mit 2,5:5,5 gegen die SG Ennepe-Ruhr-Süd 1 02.12.2019

Logo

Eine unangenehme Niederlage kassierten die BSF im vierten Saisonspiel. Im Auswärtsspiel bei der SG Ennepe-Ruhr-Süd 1 in der Nähe von Wuppertal mussten wir schmerzlich feststellen, dass die „Trauben in der NRW Klasse hoch hängen“. Wir trafen auf sehr spielstarke und theoretisch beschlagene Gegner, die alle eine deutlich höhere DWZ als wir hatten.

Dabei fing es sehr viel versprechend an.

Am dritten Brett hatte Hans-Josef Weiser nach der Eröffnung eine ausgeglichene Stellung erreicht. Diese geriet nie aus dem Gleichgewicht und verflachte schnell. Somit war das Remis die logische Folge.

An Brett Sieben brachte uns Oswald Gutt sogar in Führung. Sein jugendlicher Gegner schien ihn mit Schwarz gerade überrollen zu wollen und startete gegen Ossis König auf der offenen h-Linie einen Königsangriff, was sehr gefährlich aussah. So einfach lässt sich unser routinierter Vorsitzender aber nicht ins Bockshorn jagen. Mit guten Zügen wehrte er den Angriff ab und nutze dann die Schwächen und den Entwicklungsrückstand des Gegners aus. Gegenangriff, Freibauer, Qualle, Aufgabe. Nicht schlecht, „alter Os“, weiter so 😊

Am zweiten Brett kam das Zweispringerspiel im Nachzug, einer von Manfred Harringers Leibvarianten, aufs Brett. Sein Gegner zeige sich aber bestens vorbereitet und ging mit einem positionellen Vorteil – „guter Springer gegen schlechter Läufer + Damen“- ins Endspiel. Dieses münzte er trotz der starken Gegenwehr Manfreds sicher um.

Auch Harm-Wulf Thelen, der bisher eine sehr starke Saison gespielt hat, kam in der Französischen Eröffnung am sechsten Brett leider „etwas unter die Räder“. Mit guten Theoriekenntnissen erspielte sich sein Gegner Zug um Zug größere Vorteile, so dass Harm-Wulf das kommende Matt nicht mehr verhindern konnte.

Stefan Bosbach spielte am Spitzenbrett eine starke Partie. Schon nach fünf Zügen! hatte sein Gegner 30 Minuten Bedenkzeit verbraucht, da Stefan ihn mit seinem vierten Zug überrascht hatte. Nach intensivem Spiel stand die Partie vor der Zeitkontrolle ausgeglichen und endete folgerichtig Remis. 😊

Nuh Türkkan vertrat Christian Heckötter und spielte an Brett Acht. Nach der Eröffnung geriet er in eine passive Stellung, befreite sich aber mit einem Bauernopfer aussichtsreich. In komplizierter Stellung hatte Nuh im Anschluss durchaus gute Chancen und gestaltete das Spiel offen, musste sich aber letztendlich seinen Gegner geschlagen geben.

Am fünften Brett hatte Ihr Berichterstatter nach der Eröffnung eine ausgeglichene Stellung erspielt. Leider fasste ich am Damenflügel einen falschen Plan, verlor in der Folge einen Bauern und stand zwischenzeitlich auf Verlust. Im Turmendspiel konnte mein Gegner den Mehrbauern aber glücklicherweise nicht umsetzen und ich hielt die Partie remis.

Die längste Partie des Tages spielte Philipp Gelsok am vierten Brett. Im Wolga-Gambit kam eine lange Theorie-Variante aufs Brett, die sein Gegner bestens kannte. In bedrängter Stellung musste Philipp eine Qualität für einen Bauern geben. Obwohl er im Anschluss wegen seines weit vorgerückten Freibauers gute Remis- Chancen hatte, setzte ich die Qualität schließlich durch.

Damit war der verdiente Endstand von 5,5:2,5 aus Sicht von Ennepe erzielt. Wir befinden uns jetzt mit vier Punkten immer noch mit gutem Abstand zu den Abstiegsplätzen. Dieses Polster dürfte auch nötig sein, da wir in den nächsten Spielen gegen die beiden Erstplatzierten aus Bonn und Solingen antreten müssen. Trotzdem versuchen wir, auch hier den ein oder anderen Punkt zu ergattern.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

 

Die BSF scheiden im Viererpokal gegen die SV Dormagen knapp im Stichkampf aus 13.11.2019

 

In der ersten Runde des Viererpokals auf Bezirksebene mussten die BSF eine hauchdünne Niederlage gegen die SV Dormagen, die in der der Bezirksliga auf dem ersten Tabellenplatz stehen, hinnehmen.

Nach der regulären Runde stand es zwei zu zwei unentschieden. Philipp Gelsok unterlag dem Spitzenspieler Jürgen Wimmer am ersten Brett. Harm-Wulf Thelen und Oswald Gutt gewannen an den Brettern zwei und drei. Leider verlor Stefan Gutt am vierten Brett.

Somit stand es auch nach der Berliner Wertung ausgeglichen und die Entscheidung viel im Stichkampf per Blitz. In der ersten Runde hieß das Ergebnis auch hier zwei zu zwei.

Erst in der zweiten Runde fiel die Entscheidung mit 2,5:1,5 zugunsten Dormagens.

Schade und auf ein Neues in 2020

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Erster Tag der Einzelmeisterschaften der Kölner Schachjugend 09.11.2019

Heute starteten in Köln-Porz die Einzelmeisterschaften der Kölner Schachjugend mit den ersten beiden Runden. Jugendleiter Hans-Josef Weiser hatte erfolgreich die Werbetrommel gerührt und so traten mit Artur, Noah, Roman, Niels, Gabriel, Till und Emil gleich sieben junge Spieler der Bergischen Schachfreunde an. Das Teilnehmerfeld wies mehrere starke Gegner mit hohen Wertungszahlen auf. Und so überraschte es nicht, dass sich zu Beginn noch ein wenig die Unerfahrenheit unsere jungen Spieler bemerkbar machte.
Aber einige Punkte sind doch zusammengekommen: Gabriel punktete in der ersten Runde sehenswert und setzte seinen Gegner gekonnt matt. Noah spielte eine „Seeschlange“ und kämpfte mehr als 90 Züge lang, bis er seinen Gegner mit zwei Damen mattsetzte. Emil stieg zur zweiten Runden ein. In einer Abtauschschlacht musste er einen Minusbauern hinnehmen und konnte doch das Turmendspiel remis halten. Denn er wusste genau, dass der „Turm am besten hinter dem Freibauern steht“.
Die nächste Doppelrunde der Einzelmeisterschaft findet am 7. Dez. statt. Jugendleiter Hans-Josef Weiser freut sich schon, denn alle Teilnehmer haben wieder ausreichend Gelegenheit, Punkte und vor allem Schacherfahrung zu sammeln.

BSF 2 spielt unentschieden bei SF Ford Köln 2 08.11.2019

 

Am 3. Spieltag der Bezirksliga spielten wir in Köln-Longerich bei den Schachfreunden von Ford Köln 2. Vom DWZ-Schnitt her waren wir der Favorit. Dank starker Ersatzspieler konnten wir das Fehlen von vier Stammspielern gut ausgleichen.

Am Brett 1 spielte Roman Tövs remis. Die Partie war immer im Gleichgewicht und nach einigen abgetauschten Figuren folgte die gerechte Punkteteilung.

Tomislav Radic hatte am Brett 2 eine Partie mit einem abwechslungsreichen Mittelspiel. Letztendlich blieben ungleichfarbige Läufer übrig, was zum Remis führte.

Auch am Brett 3 gab es ein Unentschieden. Hier spielte Wolfgang Preiß.Ein ausgekämpftes und gerechtes Remis gegen seinen Gegner.

Am Brett 4 verlor Andreas Winckler leider seine Partie. In einer noch völlig umkämpften Stellung hat Andreas die Deckung seines Springers außer acht gelassen. Nach dem Verlust der Figur war die Partie nicht mehr zu halten.

Sein erfolgreiches Saisondebüt gab Andreas Pyka am Brett 5. Durch feine Spielführung konnte sich Andreas Vorteile verschaffen und diese in den Gewinn ummünzen.

Christoph Pyka machte es seinem Bruder gleich. Auch Christoph gewann seine Partie durch genaue Spielführung. Bereits sein zweiter Sieg in Folge. Prima, weiter so!

Am Brett 7 hat Peter Südel seine Partie leider verloren. In schon etwas schwieriger Position hat Peter einen cleveren taktischen Kniff seines Gegners übersehen und gab die Partie anschließend auf.

Die spannendste Partie spielte sich am Brett 8 ab. Hier spielte Frank Lobbes. Die Stellung nach der Eröffnung war nicht einfach zu spielen. Sein Gegner baute durch Raumvorteil Druck auf. Frank konnte seine Dame aktiv platzieren und bekam dadurch gefährliches Gegenspiel. Auch ein Qualitätsopfer steuerte Frank der Partie bei. Schließlich wurde die Partie durch ein Dauerschachgebot ins unentschieden gerettet.

Das Endergebnis lautet 4-4 (bzw. 16-16). Die Schachfreunde von Ford Köln haben uns einen spannenden Kampf geliefert. Nun stehen wir mit 3:3 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Unser nächstes Saisonspiel bestreiten wir daheim am 08.12. gegen Porz 5.

Stefan Gutt                                                                                                   Mannschaftsführer BSF 2

Die erste Mannschaft der BSF gewinnt ihr 3. Saisonspiel beim SC Bonn Beuel 1! 04.11.2019

 

Logo

Die erste Mannschaft sicherte sich im dritten Saisonspiel in der NRW-Klasse zwei weitere Punkte für den Klassenerhalt. Gegen die den SC Bonn Beuel fuhren wir einen knappen, aber verdienten 4,5:3,5 Mannschaftssieg eingefahren.

Beiden Mannschaften, die jeweils zwei Stammspieler ersetzten mussten, war es bewusst, dass in diesem Spiel wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt werden konnten. Dementsprechend motiviert gingen alle Spieler in die Partien. Sieben entschiedene Partien bei nur einem ausgekämpften Remis zeigte die hohe Kampfbereitschaft.

Auf unserer Seite gewannen Manfred Harringer, Harm-Wulf Thelen, Patric Henning Horst Rosenauer. Das entscheidende Remis holte Christian Heckötter. Stefan Bosbach, Oswald Gutt und Hans-Josef Weiser verloren knapp nach langem Kampf.

Für unseren Sieg waren letztendlich mehrere Faktoren ausschlaggebend. Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang es uns, den Ausfall der Stammspieler Jochen Eilers und Philipp Gelsok hervorragend zu kompensieren, da beide Ersatzspieler ihre Partien gewannen. Gut zu wissen, dass unsere „Ersatzbank“ sehr stark ist.

Manfred Harringer stach am zweiten Brett mit seinem Sieg gegen einen Gegner mit einer Elo von 2258 heraus. In einem positionell geführten Duell in der Französischen Eröffnung behielt Manfred die Übersicht und nutzte in ausgeglichener Position einen Fehler des Gegners zum Stand von vier zu zwei aus, als dieser einer Zugwiederholung ausweichen wollte.

 

Christian Heckötter sicherte den Sieg in einer besseren aber noch komplizierten Position mit einem Remis-Angebot beim Stand von vier zu drei mannschaftsdienlich ab.

Unser „Maskottchen“ Günter Mann versorgte wieder alle Spieler mit Getränken und Speisen für die Konzentration.

Mit vier zu zwei Mannschaftspunkten liegen die BSF zurzeit im gesicherten Mittelfeld auf Rang sechs. Im nächsten Spiel am 01.12.19 geht es zur SG Ennepe-Ruhr Süd. Auch hier sehen wir uns nicht chancenlos und versuchen weitere Punkte zu erspielen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Zwei neue C-Trainer und ein neuer Regionaler Schiedsrichter im Schach bei den BSF 01.11.2019

 

Die Bergischen Schachfreunde freuen sich, zwei neue C-Trainer und einen regionalen Schiedsrichter im Verein zu haben.

        

Johannes Selbach und Jochen Eilers haben die Ausbildung zum C-Trainer des Deutschen Schachbundes erfolgreich abgeschlossen. Nach einem intensiven Lehrgang über sieben Wochenenden, ausgerichtet vom Schachbund NRW, haben sie den Abschlusstest und die Lehrprobe bestanden und die Trainerlizenz für vier Jahre erhalten.

Nuh Türkkan hat erfolgreich den Lehrgang zum „Regionalen Schiedsrichter“ absolviert und kann jetzt fünf Jahre als lizenzierter Schiedsrichter für die Leitung von Turnieren und Mannschaftsspielen eingesetzt werden.

Schwerpunkte des Lehrgangs waren: Regelkunde, Richtlinien der Fide, die Bundesturnierordnung, die Handhabung verschiedenster Schachuhren“ und die „Aufgaben eines Schiedsrichters “

Referent für Öffentlichkeit
Jochen Eilers