Startseite

Die Aufsteiger der Gruppen B und C der Vereinsmeisterschaft 2019/2020 stehen fest.

Einige Favoriten wurden beim Monatsblitz 2019 / 2020 vermisst.

Nächstes Schachtraining zu Eröffnungen am 18. Feb. 2020: Giuoco Piano 2. Teil

Herzlich willkommen auf unserer Website!

Wir treffen uns jeden Dienstag und Freitag um 20 Uhr im
AWO Bildungswerk Rhein- Oberberg e.V., Am Birkenbusch 59, 51469 Bergisch Gladbach.
Gäste sind jederzeit willkommen. Schauen Sie doch einfach einmal unverbindlich vorbei. Spielen Sie mit oder schauen Sie einfach zu. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Kinder und Jugendliche trainieren bei uns freitags ab 18:00 Uhr. Für Anfragen stehen wir per E-Mail unter kontakt@bsf1923.de zur Verfügung.

Aktuelles:

BSF 1 verliert im siebten Saisonspiel der NRW-Klasse mit 3:5 gegen die SV Weidenau/Geisweid 1 24.02.2020

 

LogoEine empfindliche Niederlage mussten die Bergischen Schachfreunde am siebten Spieltag der NRW-Klasse hinnehmen. Gegen die SV Weidenau/Geisweid verloren wir verdient mit 3:5 und nun befinden wir uns wieder auf einem Abstiegsplatz.

 

Mit einem Ersatzspieler, Stefan Gutt für Christian Heckötter, fuhren wir am Karnevalssonntag hochmotiviert und hoffnungsvoll nach Weidenau. Mit einem Sieg hätten wir den Klassenerhalt vorzeitig schon fast sichern können. Aber es sollte nicht sein, da der Gegner sich insgesamt als zu stark erwies.

Als erstes einigte sich Ihr Berichterstatter an Brett fünf auf ein Remis. Ich stand nach der Eröffnung etwas besser entwickelt aber unklar. Nach meiner Seeschlange von 104 Zügen im letzten Saisonspiel nahm ich das Remis- Angebot meines Gegners nach zwei Stunden Spielzeit an.

Am sechsten Brett erwischte Harm-Wulf Thelen nach bisher starker Saisonleistung einen „gebrauchten Tag“. Die Eröffnung mit Schwarz im „Londoner System“ gelang ihm gar nicht. In schon recht schlechter Stellung unterlief ihm dazu ein taktischer Fehler, der die Partie zugunsten seines Gegners entschied. Passiert….

Holten 1,5 Punkte: Stefan und Oswald Gutt

Postwendend erzielte aber Oswald Gutt an Brett sieben den Ausgleich. „Os“ stand in einem Endspiel „Springer gegen Läufer“ etwas schlechter, so dass sein Gegner ein Remis- Angebot abgelehnt hatte. Dann zeigte sich aber wieder einmal, dass Springer ein hohes taktisches Potenzial haben. Nach einer Unachtsamkeit seines Gegners konnte Os eine Springergabel anbringen, einen Bauern und damit die Partie gewinnen. Weiter so…

Sein Bruder Stefan Gutt geriet als Ersatzspieler mit Schwarz am achten Brett von Anfang an in eine unangenehme und recht passive Position. Schließlich landete er in einem Endspiel mit Minusbauer und „ungleichen“ Läufern. Mit einer guten Verteidigungstechnik und einem Freibauern auf der h-Linie konnte Stefan das Endspiel Remis halten und einen halben Punkt erspielen.

Hans-Josef Weiser war an Brett drei mit Weiß wieder einmal sehr gut vorbereitet. Im „Schottischen Vierspringer-Spiel“ erhielt „Juppi“ nach der Eröffnung eine angenehme und etwas bessere Stellung. Leider verflachte das Spiel aber nach dem Abtausch aller Türme, so dass das Remis eine logische Schlussfolgerung war.

An den übrigenBrettern wurde noch intensiv um den Sieg gerungen. Am Spitzenbrett war Stefan Bosbach gut aus der Eröffnung gekommen und konnte am Damenflügel etwas Druck aufbauen. Leider verrechnete Stefan sich bei einer „Kombi“, in der er mit einem Springeropfer ein Dauerschach anstrebte. Das schließlich entstandene Endspiel mit zwei Bauern für einen Springer war schließlich leider aussichtslos. Trotzdem hielt Stefan gegen den Weidenauer Spitzenspieler mit einer DWZ vom 2158 lange gut mit.

Manfred Harringer an Brett zwei stand nach der Eröffnung etwas passiv, aber durchaus solide ohne Schwächen in der Stellung. Eine kleine Ungenauigkeit von Manfred reichte dem „starken“ Gegner aber zum Gewinn von zwei Bauern und damit der Partie.

So war die letzte noch laufende Partie am vierten Brett von Philipp Gelsok für das Mannschaftsergebnis nicht mehr relevant. Philipp hatte in der Eröffnung einen Bauern gewonnen, aber dafür etwas Entwicklungsrückstand. Nach einer ausgekämpften Partie endete diese letztlich verdient Unentschieden.

Leider befinden wir uns nun wieder auf dem achten Tabellenplatz, der den Abstieg bedeuten würde. Noch ist aber alles offen. Wir müssten, um den Klassenerhalt zu schaffen, aus den letzten beiden Begegnungen gegen Siegen und Bonn voraussichtlich noch drei Mannschaftspunkte holen. Das ist schwierig, aber nicht aussichtslos. Unsere kämpferisch starke Mannschaft wird dabei sicherlich alles versuchen. Das nächste Spiel findet am 29.03 zu Hause gegen die Siegener SV 1 statt.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

BSF IV siegt gegen den Brühler SK und verteidigt die Tabellenführung 17.02.2020

 

Ein Bericht von Mannschaftsführer Jürgen Hertling

„Unsere vierte Mannschaft hat heute in Brühl mit drei Siegen und fünf Remis (5,5 zu 2,5) einen klaren Sieg gegen die sechste Mannschaft des Brühler SK erreicht. Besonders erfreulich ist, dass keine Partie verloren ging. Die drei Sieger des Tages sind in chronologischer Reihenfolge: Manfred Bosbach, Arno Gnass und Volker Bosbach.

   

Der Wettkampf hat insgesamt nur drei Stunden gedauert. In mehreren Partien haben wir rechtzeitig Remis vereinbart, um Risiken zu vermeiden.

In der Tabelle der Bezirksklasse Köln-Ost steht BSF 4 jetzt nach 5 von 9 Runden als einzige Mannschaft mit 8 Mannschaftspunkten auf Platz 1. Es geht also ab sofort nicht mehr darum, den Abstieg zu vermeiden, sondern den Aufstieg zu sichern!

Die nächsten beiden Runden werden im Abstand von jeweils drei Wochen gespielt. Zuerst kommt am 8. März ein Heimspiel gegen Roter Stern aus Köln-Mülheim.

Viele Grüße,
Jürgen“

 

 

Die Bergischen Schachfreunde verpassen den Titel des Seniorenmeisters des Kölner Schachverbandes knapp 11.02.2020

Leider haben die BSF den Titel des Seniorenmeisters des Kölner Schachverbandes durch ein zwei zu zwei Mannschaftsremis gegen die SV Hürth-Berrenrath 11 knapp verpasst.

 

Die Ausgangslage war klar: Ein hoher Sieg musste her, um im möglichen direkten Vergleich gegen Hürth-Berrenrath und Brühl die beste Buchholzwertung aufzuweisen. Dementsprechend hatte Mannschaftsführer Oswald Gutt mit Manfred Harringer, Oswald Gutt, Horst Rosenauer und Tomislav Radic eine hochkarätige Mannschaft aufgestellt, die im Schnitt über 200 DWZ mehr, als die Gegner aufwies und mit drei Spielern der ersten Mannschaft gespickt war.

Aber es sollte anscheinend nicht sein. Am Spitzenbrett verlor Manfred Harringer, Oswald Gutt und Horst Rosenauer spielten remis und Tomislav Radic sicherte am vierten Brett mit seinem Sieg immerhin das Mannschaftsremis.

Durch das Remis sicherte sich Hürth-Berrenrath den Titel.

Die BSF werden sicherlich im nächsten Jahr wieder angreifen, um den Titel nach Bergisch Gladbach zu holen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Letzte Runde der Kölner Jugendeinzelmeisterschaft 08.02.2020

Ein Bericht von Jugendleiter Hans-Josef Weiser

 

Heute konnten wir nur zu dritt zur letzten Runde der Kölner Jugendeinzelmeisterschaft antreten, da leider einige Spieler ihre Teilnahme krankheitsbedingt absagen mussten.

An allen drei Brettern entwickelten sich scharfe Stellungen. Arturs Gegner nutzte einen etwas verfrühten Angriff aus und konnte Material und die Partie gewinnen. Emil spielte eine solide Eröffnung und konnte mit seiner Dame und beiden Springern viele Drohungen aufstellen. Er nutzte die bessere Stellung seiner Figuren und konnte zuerst einen Turm und dann einen Springer gewinnen. Sein Gegner ergab sich in sein Schicksal und gab auf. Wie so oft spielte Gabriel die längste Partie. Aus der Tarrasch-Verteidigung im Damengambit entstand eine Stellung mit verteilten Chancen. Im taktischen Gewühl erkannte Gabriel aber, dass der gegnerische König noch unsicher stand, und setzte ihn Matt.

Das war leider schon die letzte Runde und es hat wieder viel Spaß gemacht. Vielen Dank an die SG Porz, den Ausrichter der Meisterschaft, und an den Jugendturnierleiter Sascha Swoboda, der die Meisterschaft fair, besonnen aber auch bestimmend geleitet hat. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder eine Delegation zur Kölner Jugendeinzelmeisterschaft schicken werden.

BSF I gelingt im sechsten Saisonspiel in der NRW-Klasse ein Remis gegen den Aufstiegsfavoriten SG Solingen III 03.02.2020

 

Logo

 

Einen überraschenden Erfolg erzielte die erste Mannschaft der BSF gegen den Bundesligaverein SG Solingen III. Das Mannschaftsremis war hart erkämpft, aber hochverdient, und es wäre sogar ein Sieg möglich gewesen.

 

Etwas ersatzgeschwächt, aber immer noch mit hohen Elo- und DWZ- Zahlen dekoriert traten die Solinger bei uns an, um bei einem Sieg die Tabellenführung zu übernehmen. Wir waren bis auf Christian Heckötter, der von Andreas Pyka vertreten wurde, komplett, so dass wir die Partien hoffnungsvoll und motiviert angingen.

Als erstes einigte sich Mannschaftsführer Oswald Gutt an Brett sieben mit seinem Gegner auf ein Remis. Bei einer verflachten und geschlossenen Stellung stand Oswald mit der halb offenen f-Linie leicht besser, konnte aber keinen entscheidenden Vorteil erzielen.

Stefan Bosbach geriet an Brett eins gegen den Solinger Spitzenspieler Oliver Kniest in einer sehr offenen Benoni-Variante in die Defensive. Trotz langer Gegenwehr konnte er schließlich dem Druck seines Gegners nichts mehr entgegensetzen und musste sich geschlagen geben.

Auch Manfred Harringer verlor seine Partie. Im „Skandinavier“ ergab sich ein Endspiel Dame + 2 Springer gegen Dame und Turm seines Gegners. Leider war Manfreds Königsstellung zu dabei unsicher und sein Gegner gewann mit einem Mattangriff.

bärenstarke Leistung am 3. Brett: Hans-Josef Weiser

 

Den „Anschlusstreffer“ erzielte Hans-Josef Weiser an Brett drei mit einer bärenstarken Leistung. In einer sehr „scharfen“ Variante der Naydorf- Verteidigung mit Angriffen auf beiden Flügeln gegen die Könige, behielt er die bessere Übersicht. Mit einem Turmopfer auf c3 setzte „Juppi“ den Schlusspunkt, so dass sein Gegner wegen des zwangsläufigen Matts aufgegeben musste.

 

 

Philipp Gelsok spielte am vierten Brett gegen seinen Gegner mit einer Elo von 2223 eine sehr couragierte Partie und platzierte mit den weißen Steinen einen Bauern auf e6. Dieser behinderte die Entwicklung seines Gegners nachhaltig. Nach einem ausgeglichenen Spielverlauf endete die Partie ausgekämpft remis.

 

1,5 Punkte erspielt: Oswald Gutt und Harm-Wulf Thelen

 

Harm-Wulf Thelen erzielte danach am siebten Brett den Ausgleich. In einer typischen „Thelen-Partie“ sammelte er Vorteil um Vorteil und unterband dabei jegliches Gegenspiel seines Gegners. Schließlich gewann er eine Qualität. In aussichtsloser Stellung überschritt sein Gegner die Zeit.

Lohn der herausragenden Saisonleistung: Harm-Wulf steht in der Top-Scorer Liste der NRW-KIasse auf Platz fünf und hat bisher einen DWZ- Zuwachs von 36 Punkten erspielt.

Ersatzspieler Andreas Pyka hatte am achten Brett die wohl komplizierteste Stellung aller Partien. Nach einer sehr unorthodoxen Eröffnung stand das Brett lange „in Flammen“. Andreas behielt die Nerven sowie die Übersicht und konnte schließlich einen Freibauern umwandeln.

Die längste Partie des Tages spielte Ihr Berichterstatter mit insg. 106 Zügen und weit über fünf Stunden Spielzeit an Brett fünf. In einem Endspiel mit einem Minusbauern und „ungleichen Läufern“ hatte ich eine Blockade-Stellung aufgebaut und hatte das Remis fast gesichert. Leider unterlief mir ein Konzentrationsfehler, der dem Gegner die Bildung eines Freibauern ermöglichte. Die Stellung war weiterhin kompliziert, mein Gegner hatte aber ein entscheidendes Tempo mehr und konnte den Sieg einfahren. Enttäuscht gab ich auf.

Trotzdem könnte der überraschende Mannschaftspunkt noch Gold wert sein. Mit nunmehr fünf Mannschaftspunkten liegen wir auf Platz sechs, zwei Punkte vor den Abstiegsrängen. Mit der kämpferischen Einstellung der Mannschaft ist der Klassenerhalt jetzt durchaus möglich, da wir die nominell schwersten Gegner bei noch drei offenen Partien hinter uns haben. Das nächste Saisonspiel in der NRW-Klasse findet am 23.02 beim SV Weidenau/Greifswald statt.  Ein Mannschaftsremis würde uns dem Klassenerhalt ein weiteres Stück näherbringen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Durchwachsene Ergebnisse der BSF-Mannschaften 3 – 6 in den Ligaspielen 27.01.2020

 

Mit zwei Siegen und zwei knappen Niederlagen wurde der aktuelle Spieltag der BSF-Mannschaften 3 – 6 in ihren jeweiligen Ligen beendet.

verteidigte mit der Mannschaft den ersten Tabellenplatz: Christian Eberl

Die dritte Mannschaft unter Mannschaftsführer Christian Eberl beendete den vierten Spieltag in der ersten Bezirksklasse Gruppe West auswärts bei der fünften Mannschaft des Brühler SK mit gemischten Gefühlen.

Zwar verloren die BSF knapp mit 14:18 Mannschaftspunkten, konnten aber die Tabellenführung aufgrund der besseren Buchholzwertung verteidigen.

Frank Lobbes und Thomas Kremer holten zwei Siege, Wolfgang Krug und Christian Eberl spielten remis.

Die ersten Vier der Tabelle haben jetzt alle sechs Mannschaftspunkte und werden nur durch die Buchholzwertung getrennt. Diese Konstellation verspricht ein spannendes Finish um den Aufstieg.

Die vierte Mannschaft konnte mit einem knappen 17:15 Sieg im vierten Saisonspiel der in der Bezirksklasse Gruppe Ost gegen den Tabellenletzten SF Ford III den Zweitplatzierten Porz 7 überholen und befindet sich aktuell auf einem Aufstiegsplatz. Weiter so BSF Vier! Ein ausführlicher Spielbericht von Mannschaftsführer Jürgen Hertling ist unterhalb dieses Artikels einsehbar.

Die fünfte Mannschaft unter Mannschaftsführer Johannes Selbach verlor im fünften Saisonspiel in der 1. Kreisklasse Gruppe Ost der Mannschaft der SF Köln-Longerich 2 denkbar knapp mit 11:12. Jan Magnus Bernecker gewann kampflos, Johannes Selbach, Robert Dehl und Joachim Werner holten ein Remis. Die Mannschaft befindet sich nun auf dem siebten Tabellenplatz, hat aber noch etwas Luft zum Abstiegsplatz.

holte ein Remis am Spitzenbrett: Timo Lietz

 

Der sechsten Mannschaft gelang in der ersten Kreisklasse Gruppe Ost auswärts gegen den Tabellennachbarn aus Kerpen der erste Saisonsieg.

Dieter Pfennig, Gabriel Barek, Siskos Dimitrios und Yamen Aljalam gelangen die Siege, Timo Lietz holte am Spitzenbrett ein Remis. Damit hat die Mannschaft die Abstiegsplätze erst einmal verlassen.

Es bleibt für alle Mannschaften spannend.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Sieg der vierten Mannschaft gegen die Dritte von Ford 27.01.2020

Ein Bericht von Mannschaftsführer Jürgen Hertling

Die vierte Mannschaft hat heute mit 4 Siegen, 1 Remis und 3 Niederlagen einen knappen Sieg gegen die dritte Mannschaft von Ford geschafft.

Es fing sehr gut mit zwei schnellen Siegen an, denn schon nach einer Stunde hatten Dieter Klein an Brett 7 und Andreas Müller an Brett 2 ihre Partien mit klarem Materialvorteil gewonnen. Dann musste aber Horst Mittelsteiner an Brett 8 seine Partie aufgeben, er hatte das Pech, dem stärksten Spieler im Raum gegenüber zu sitzen. Als nächstes hat Karl Schmitt an Brett 1 seine Partie gewohnt zuverlässig mit Remis beendet, so dass es nach der ersten Hälfte der Partien 2,5 zu 1,5 für die BSF stand.

Jürgen Hertling hat an Brett 5 in einem vollkommen ausgeglichenen Endspiel mit 2 Läufern gegen 2 Springer bei sehr vielen Bauern auf dem Brett mehrere schwache Züge hintereinander gemacht und konnte seine Bauern dann nicht mehr verteidigen, so dass die Gäste von Ford den Ausgleich erzielt haben.

hochkonzentriert: Volker Bosbach

 

Volker Bosbach hat an Brett 3 mit einem starken Freibauern und gleichzeitiger Mattdrohung seinen Gegner chancenlos gelassen, so dass die BSF wieder in Führung gingen.

Und dann hat Arno Gnass an Brett 6 seinen Gegner so unter Druck gesetzt, dass dieser plötzlich einen groben Fehler machte und eine Figur und die Partie verlor. Das war der entscheidende Punkt zum Sieg.

 

 

Manfred Bosbach hat an Brett 4 gegen die einzige weibliche Spielerin bis zum Ende gekämpft, aber konnte das Matt schließlich nicht mehr abwenden, so dass seine Gegnerin sich über einen Sonderapplaus freuen konnte.

Nach 3 Siegen in 4 Runden der Bezirksklasse Köln-Ost steht die vierte Mannschaft jetzt mit zwei anderen Mannschaften mit gleicher Punktzahl auf den Plätzen 1 bis 3 der Tabelle. Aber es sind ja noch 5 Runden zu spielen. Die nächste Runde findet schon in drei Wochen statt, dann muss unsere Mannschaft in Brühl gegen die dortige sechste Mannschaft antreten.

Mannschaftsführer
Jürgen Hertling

Großeinsatz für die Mannschaften der Bergischen Schachfreunde am Wochenende 24.01.2020

 

Gleich vier Mannschaften der BSF sehen sich am Sonntag spannenden und wichtigen Ligaspielen gegenüber. Alle Mannschaften wollen ihre Spiele gewinnen. Ein ambitioniertes, aber kein auswegloses Unterfangen.

 

 

Die dritte Mannschaft spielt in der 1. Bezirksklasse Gruppe West auswärts bei der fünften Mannschaft des Brühler SK. Mit einem Sieg will die von Mannschaftsführer Christian Eberl aufgestellte Mannschaft die Tabellenspitze verteidigen und einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Die vierte Mannschaft steht aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Mit einem Sieg im vierten Saisonspiel der in der Bezirksklasse Gruppe Ost gegen den Tabellenletzten SF Ford III erhofft sich Mannschaftsführer Jürgen Hertling, den Zweitplatzierten Porz 7 zu überholen und einen Aufstiegsplatz einzunehmen.

Die fünfte Mannschaft unter Mannschaftsführer Johannes Selbach sieht sich im fünften Saisonspiel in der 1. Kreisklasse Gruppe Ost der Mannschaft der SF Köln-Longerich 2 gegenüber. Ein Remis oder besser noch ein Heimsieg sollte den mittleren Tabellenplatz sichern und den Abstieg in weite Ferne rücken lassen.

Die sechste Mannschaft in der 1. Kreisklasse Gruppe Ost steht zurzeit auf einem Abstiegsplatz. Mit einem Auswärtssieg gegen den Tabellennachbarn Kerpen 3 könnte dieser verlassen werden. Mannschaftsführer Stephan Roder wird sicherlich wieder eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Beide Jugendmannschaften auf Platz 2 der Abschlusstabelle 19.01.2020

Ein Bericht von Mannschaftsführer Manfred Harringer
Heute gab es für unsere U16-Mannschaft am letzten Spieltag der Saison ein optimales Ergebnis. Wir gewannen in Brühl unerwartet glatt mit 4 : 0.
An Brett 1 gewann Jan nach einem Generalabtausch schnell und überzeugend durch seine gut in der Mitte aufgestellten Figuren. Seine Mannschaftskameraden setzten ihre Gegner matt. Timo gelang das an Brett 2 sehr elegant durch seinen Springer. Elias erzielte an Brett 3 ein klassisches Grundreihenmatt. Niels an Brett 4 war zuerst fertig: Sein h-Bauer machte den Weg zum gegnerischen König frei, so dass Niels mit der Dame mattsetzen konnte.
Damit stehen wir in der Abschlusstabelle auf Platz 2, ein sehr schöner Erfolg für alle Beteiligten!

Ein Bericht von Mannschaftsführer Hans-Josef Weiser

Mohammad spielt seine erste Turnierpartie

Das letzte Saisonspiel der U14-Mannschaft fand heute bei den Schachfreunden in Kerpen statt.
Kerpen ging früh in Führung. Noah und Artur spielten an Brett 2 und 3 gegen erfahrene Gegner und verloren leider. Mohammad spielte an Brett 4 seine erste Wettkampfpartie überhaupt. In der italienischen Eröffnung stürmte sein Gegner am Damenflügel nach vorne und konnte den Raumgewinn in Materialvorteil umwandeln. Nach zähem Kampf verlor Mohammad schließlich und der Mannschaftskampf war leider verloren. Gabriel bezwang an Brett 1 seinen Gegner im Endspiel, denn sein Springer gabelte den einen um den anderen Bauern.

Die U14-Mannschaft schließt somit die Saison auf Platz 2 ab. Ein schöner Erfolg.

BSF I verlieren im fünften Saisonspiel in der NRW-Klasse knapp mit 3,5: 4,5 gegen den Tabellenführer SK Godesberg II 14.01.2020

 

Logo

 

Eine knappe aber letztlich erwartete und verdiente Niederlage musste unsere erste Mannschaft gegen den Spitzenreiter aus Bonn Godesberg hinnehmen.

 

Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie. Godesberg musste gleich drei Stammkräfte ersetzen, verfügt aber über einen großen Fundus gleichwertiger Ersatzspieler. Bei uns fehlte mit Philipp Gelsok das fünfte Brett, wurde aber von Horst Rosenauer gut vertreten.

Zuerst einigte sich Hans-Josef Weiser am vierten Brett mit seinem Gegner auf ein Remis. Die Partie stand immer im Gleichgewicht, obwohl Hans-Josef in der Alapin-Variante der Sizilianischen Verteidigung etwas Druck gegen einen Isolani hatte.

Auch Manfred Harringer spielte an Brett zwei unentschieden. In einer ausgeglichenen, aber unklaren Stellung forcierte Manfred das Remis durch eine Zugwiederholung, der sein Gegner nicht ausweichen konnte.

Stefan Bosbach hielt seine Partie am Spitzenbrett mit Schwarz gegen den hochkarätigen Gegner mit einer DWZ von 2144 immer ausgeglichen und stand ungefährdet. Stefan ist nach den ersten Niederlagen im Aufwind und kann mit den Spitzenspielern der Gegner mithalten.

Oswald Gutt Brett verlor am siebten Brett nach der Italienischen Eröffnung einen Bauern im Zentrum, als er einen taktischen Schlag übersah. Sein Gegner spielte souverän weiter und münzte den Mehrbauern schließlich verdient um.

Ihr Berichterstatter Jochen Eilers spielte an Brett fünf Remis.  In der Maroczy- Eröffnung mit weißen Bauern auf e4 und c4 stand ich etwas passiv, aber solide. Durch eine taktische Finesse, in der ich eine Fessselung ausnutzen konnte, erhielt ich eine etwas bessere Stellung, die aber letztlich ein einem Remis mündete.

Christian Heckötter Brett vier verlor seine Partie, als er nach der Eröffnung immer weiter in die Defensive ohne richtiges Gegenspiel gedrängt wurde.

Nach sechs entschiedenen Partien stand es also vier zu zwei für Godesberg, aber wir hatten noch etwas Hoffnung, da die restlichen Partien zumindest unklar standen.

Unser Ersatzspieler Horst Rosenauer Brett 8 geriet nach der Eröffnung in eine defensive Stellung und kämpfte mit einem Minusbauer ums Remis, verteidigte sich aber hartnäckig. In der Zeitnotphase unterlief dem Godesberger jedoch eine Ungenauigkeit und die „Rosenauersche“ Dame konnte in die Stellung des Gegners eindringen. Leider sprang aber nur ein Dauerschach raus.

 

Spielt eine starke Saison und gewann gegen den SK Godesberg: Harm-Wulf Thelen

Harm-Wulf Thelen an Brett sechs spielte die längste Partie des Tages. In seiner typischen Art erspielte er sich kleine Vorteile und konnte schließlich einen gedeckten Freibauern generieren. Diesen musste sein Gegner, der Vorsitzende von Godesberg, schließlich mit einer Figur schlagen und verlor diese. Mit der Mehrfigur im Endspiel bewies Harm-Wulf eine gute Technik und gewann schließlich verdient. Er spielt bisher eine sehr starke Saison und hat schon drei Siege bei fünf Partien auf seinem Konto.

 

Leider reichte der Sieg nicht mehr zum Mannschaftsremis, das nach dem Spielverlauf auch recht glücklich gewesen wäre.

Mit jetzt vier Mannschaftspunkten aus fünf Spielen liegen wir weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz, der zum Klassenerhalt reichen würde. Im nächsten Mannschaftskampf wird es sicher nicht leichter, da mit Solingen der Tabellenzweite nach Bergisch Gladbach kommt. Die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt wollen wir trotzdem holen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers