Startseite

Die ersten Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 2022-2023.

Oswald Gutt bekommt Konkurrenz beim Online Monatsblitz 2022-2023.

Herzlich willkommen auf unserer Website!

Wir treffen uns jeden Freitag um 20 Uhr zum Spielabend im
AWO Bildungswerk Rhein- Oberberg e.V., Am Birkenbusch 59, 51469 Bergisch Gladbach. Auch Gäste sind willkommen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Es gelten folgende Regeln für alle:

  • Für die Teilnahme an Spielabenden oder Turnieren ist KEINE vorherige Anmeldung erforderlich.
  • Aktuell ist der Zugang nicht mehr beschränkt.
  • Es gilt KEINE Maskenpflicht.
  • Für jeden Spielabend gibt es einen Verantwortlichen des Vereins, dessen Anweisungen beachtet werden müssen.
  • Die BSF ist bemüht seine Regeln die der AWO gleichzusetzen.

Kinder und Jugendliche trainieren bei uns freitags derzeit ab 17:00 Uhr. Für Anfragen stehen wir per E-Mail unter jugendleiter@bsf1923.de zur Verfügung.

Aktuelles:

Die BSF I verlieren im vierten Spiel in der NRW-Klasse 4 mit 3:5 Punkten gegen Solingen 14.11.2022

Eine erwartete Niederlage gegen die favorisierte Spitzenmannschaft SG Solingen IV musste die erste Mannschaft der BSF im vierten Saisonspiel in der NRW-Klasse hinnehmen. Die Niederlage fiel allerdings nicht so hoch aus wie erwartet und es wäre bei optimalem Verlauf sogar ein Remis möglich gewesen, da unsere Ersatzspieler einen „Sahne-Tag“ erwischten.

Beide Mannschaften traten mit mehreren Ersatzspielern an, da einige Stammkräfte, u.a. Manfred Harringer, wegen der Teilnahme bei der OIBM in Bad Wiessee fehlten.

Das Match war hart umkämpft. Nach 3-stündiger Spielzeit war noch keine einzige Partie beendet. Unsere Ersatzspieler boten beide eine hervorragende Leistung und holten zwei Siege.

Philipp Nichte an Brett acht spielte nach der Eröffnung im Zweispringerspiel im Nachzug beherzt auf, opferte eine Figur für einen Bauern, Initiative und eine Turmfesselung. Schließlich setzte er seinen Gegner immer weiter unter Druck, gewann zwei weitere Bauern, von denen er nach einer Abschlusskombination einen umwandeln konnte. Da der Gegner hier seinen Turm geben musste, gab er auf. Das war eine klasse Leistung Philipp, bitte gerne wiederkommen!

 

Auch Andreas Müller setzte seinen Gegner von Beginn an unter Druck. Er erzielte ein Ungleichgewicht von Dame und Bauer gegen Läufer und Springer. Nach einer guten positionellen Behandlung der Stellung fuhr er im Endspiel den vierdienten Punkt ein.

 

 

Leider verloren im Gegenzug Stefan Bosbach an Brett eins gegen einen FM, Philipp Gelsok an Brett zwei nach guter Stellung und Ihr Berichterstatter Jochen Eilers an Brett fünf, so dass wir einen Punkt im Rückstand lagen.

Oswald Gutt stand am sechsten Brett mit Weiß immer etwas überlegen, konnte aber keinen entscheidenden Vorteil erzielen und die Partei verflachte zum Remis.

Hans Josef Weiser hatte seinen Gegner bereits überspielt und zwei Mehrbauern. Leider übersah er in Zeitnot im Endspiel eine Kombination des Gegners und die Partie stand wieder ausgeglichen. Etwas enttäuscht wickelte „Juppi“ dann per Zugwiederholung zum Remis ab.

Harm-Wulff Thelen spielte die längste Partie, musste sich aber letztendlich dem Mehrbauern seines Gegners geschlagen geben.

Jetzt geht die Saison in die „Winterpause“ und die restlichen Matches starten erst Mitte Februar 23. Zwar stehen wir zurzeit auf einem Abstiegsplatz, die entscheidenden Spiele gegen die Mitkonkurrenten gegen den Abstieg kommen aber noch. Wir sind überzeugt, auch diese Saison den Abstieg wieder zu vermeiden.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Ilja Belyaev aus der Ukraine gewinnt die 42. Offene Stadtmeisterschaft in Bergisch Gladbach 12.11.2022

 

Mit einer ganz starken Vorstellung gewann Ilja Belyaev mit einer Elo von 2091 aus der Ukraine mit sechs Punkten aus sieben Partien die aktuelle Stadtmeisterschaft. Die Leistung ist umso bemerkenswerter, als dass der Sieg schon eine Runde vor Schluss feststand.

 

 

 

 

 

Turnierfavorit Sascha Mohaupt landete verdient auf Platz zwei. Krankheitsbedingt konnte er die zweite Runde nicht antreten und lief somit der Spitze in den nächsten Runden hinterher. In der siebten Runde konnte er den Sieger Belyaev bezwingen und seine hohe Spielstärke zeigen.

Auf dem dritten Platz landete nach starker Leistung mit Philipp Gelsok ein Vertreter der 1. Mannschaft der BSF. Philipp zeigte sich durch besonderen Kampfgeist aus, als er mehrfach einem Remis durch Zugwiederholung auswich und weiter auf Gewinn spielte. Leider wurde das Risko nicht belohnt und Philipp verlor die Partie zum Schluss.

Die Seniorenpreise Ü65 und Ü50 sicherten sich Manfred Harringer von den BSF und Rainer Themm von den SF Schlebusch. Den Jugendpreis gewann das Eigengewächs der BSF, Yamen Aljalam, von dem noch zu hören sein wird.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Bergische Schachfreunde nehmen teil an der U12 Mannschaftsmeisterschaft der KSJ 02.11.2022

Am Sonntag startete die U12-Mannschaftsmeisterschaft der Kölner Schachjugend (KSJ) mit zwei Staffeln zu je sechs Mannschaften. In beiden Staffeln ist unser Verein vertreten. Die U12-1 – identisch mit der U12-Mannschaft der letzten Saison – gewann ihren Saisonauftakt in Brühl. Und das, obwohl ein Spieler ganz kurzfristig wegen Krankheit hatte absagen müssen, der Gegner also gleich 3:0 Punkte für sich verbuchen konnte. Paolo spielte an Brett 1 remis, Artur und Julian gewannen ihr Spiel an den Brettern 2 und 3 und so siegte die BSF-Mannschaft insgesamt mit 8:7 Punkten.

Die U12-2 konnte in dieser Saison erstmalig aufgestellt werden. Sie hatte zu Hause gleich im ersten Kampf einen sehr starken Gegner, die U12-2 aus Porz, die letzte Saison mit an der Spitze lag. So gab es für Kenan, Leyla, Johann und Bing Yang eine Niederlage, mit der man wohl rechnen musste.

Die nächste Runde ist schon am 13. November und da wollen alle wieder mitmachen. Ein schöner Erfolg für die Jugendarbeit der Bergischen Schachfreunde.

Die BSF 1 verlieren im 3. Saisonspiel der NRW-Klasse 4 mit 2,5:5,5 gegen den Tabellenführer aus Brühl 02.11.2022

Eine erwartete Niederlage mussten die BSF mit drei Ersatzspielern gegen den Aufstiegsfavoriten Brühler SK mit 2,5:5,5 hinnehmen. Die Brühler, die wie gewohnt ihre Spiele im „Fahrradkeller“ des Karl-Schiller-Berufskollegs ausrichten, streben nach dem Abstieg aus der NRW-Liga den sofortigen Wiederaufstieg an und besiegten die ersten beiden Gegner mit 7,5:0,5 Punkten.

Der Mannschaftskampf fing eigentlich ganz vielversprechend an, da drei Spieler von Brühl nicht pünktlich vor Ort waren und mit ca. 15 Minuten weniger Zeit antreten mussten.

Wir hielten die Spiele lange offen, aber dann setzte sich doch insgesamt die größere Spielstäre durch. Jeder Brühler Spieler hatte mindestens 150 DWZ-Punkte mehr auf dem Konto.

 

Eine bärenstarke Leistung bot Manfred Harringer. Gegen IM Jakov Loifenfeld mit einer Elo von fast 2400 Punkten kam er nie in Gefahr und bot schließlich aus einer überlegenen Stellung Remis an, das der Gegner gerne annahm! Das dürfte einer der besten Leistungen Manfreds in seiner Schach-Karriere gewesen sein.

 

 

 

Ersatzspieler Stephan Gutt spielte ebenfalls sehr stark und schlug mit Weiß seinen Gegner, der 230 DWZ Punke mehr als Stefan aufwies. Nach der Eröffnung spielte Stefan positionell gutes Schach, wehrte alle Drohungen ab und nützte den Materialvorteil im Endspiel.

 

Philipp Gelsok und Stephan Bosbach erzielten an den Brettern zwei und drei ebenfalls jeweils ein verdientes Remis. „Don Philipp“ spielte geben das Läuferpaar, hielt die Stellung aber immer im Geleichgewicht, da er u.a. auch über die bessere Bauernstruktur verfügte. Stefan stand zwischendurch sehr aussichtsreich und vielleicht sogar auf Gewinn.

Ihr Berichterstatter Jochen Eilers, Oswald Gutt, Andreas Müller und Frank Lobbes mussten sich leider trotz starker Gegenwehr letztlich dem überlegenen Spiel ihrer Gegner ergeben.

Wir stehen jetzt nach der 3. Runde erwartungsgemäß auf einen Abstiegsplatz und im nächsten Saisonspiel am 13.11 gegen den Zweitplatzierten aus Solingen wird es sicherlich nicht leichter. Die entscheidenden Spiele kommen aber noch und wir sind weiterhin optimistisch, wie im letzten Jahr den Klassenerhalt zu schaffen.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Schach AG unter Leitung der BSF in der Gesamtschule Rösrath 24.10.2022

Seit Beginn des Schuljahrs 2022/23 gibt es an der Gesamtschule Rösrath eine Schach-AG: www.gesamtschule-roesrath.de/schach-ag/

Die Kinder der Klassen 5 und 6 konnten sich dafür anmelden. Die AG wird von zwei Mitgliedern des Vereins „Bergische Schachfreunde“ und einer Lehrerin der Schule geleitet. Der Deutsche Schachbund hat im Rahmen seines Projekts „Schach macht Schule“ das Spiel- und Lehrmaterial zur Verfügung gestellt, u. a. acht Bretter und Figuren sowie ein großes Demobrett.

Die Schach-AG war von Anfang an voll, es nehmen 16 Kinder daran teil, die sich einmal pro Woche treffen, um für 90 Minuten Schach zu lernen und zu spielen. Die Teilnehmer kannten alle schon die wichtigsten Regeln, hatten aber kaum Erfahrung im Spielen.

 

Es gab nur geringe Unterschiede bei den Vorkenntnissen, nur ein Junge aus der Ukraine hatte in seiner Heimat schon etwas mehr gelernt.

In der ersten Hälfte der 90 Minuten werden die Grundlagen besprochen und am Demobrett erklärt oder mit einfachen Aufgaben geübt.

 

Dazu gehörten in den ersten Wochen auch die Rochade, die Bauernumwandlung, das Schlagen en passant, die Unterschiede zwischen Schach, Matt und Patt. In der zweiten Hälfte der Zeit spielen die Teilnehmer miteinander.  Das war in den ersten Wochen ein freies Spielen ohne besonderes Format.

 

Nach den Herbstferien haben wir mit einem Turnier nach Schweizer System begonnen. Besonders aufregend ist dabei der Moment, in dem die Paarungen verlesen werden! Und wenn die Bretter freigegeben werden, herrscht plötzlich große Ruhe im Raum. Alle konzentrieren sich auf ihr Spiel und suchen nach guten Zügen.

Jürgen Hertlinng
Leiter Schach AG

 

Die BSF unterliegen am zweiten Spieltag der NRW-Klasse mit 3:5 gegen die SG Ennepe-Ruhr-Süd 12.10.2022

Eine knappe Niederlage musste die erste Mannschaft der BSF am zweiten Spieltag der NRW-Klasse 4 gegen Ennepe hinnehmen. Das ist schon ärgerlich, da Ennepe ein nominell gleichwertiger Gegner war und ein Remis durchaus möglich gewesen wäre.

Motiviert aufgrund des Erstrundensieges gegen Bergneustadt wollten wir auch im zweiten Saisonspiel punkten.

Stephan Bosbach an Brett zwei, Philipp Gelsok an Brett drei, Yuppi Weiser an Brett vier und Harm-Wulff Thelen an Brett fünf ließen insgesamt nichts anbrennen und erzielten gerechte Unentschieden, da keiner der Spieler einen Vorteil erzielen konnten.

 

Oswald Gutt spielte eine starke Partie. Nach ausgeglichenem Spielverlauf konnte er in einem Endspiel Turm + Läufer gegen Turm + Springer auf einer offenen Linie in die gegnerische Stellung eindringen. Nach einem Generalabtausch konnte er das Bauernendspiel gewinnen. Beim Seniorenschach in der AWO präsentierte er den Teilnehmer stolz sein Partie.

 

 

Ihr Berichterstatter hatte sich an Brett sechs nach einer Kombination eine Gewinnstellung erarbeitet. Ich opferte eine Figur und konnte den gegnerischen König in die Brettmitte treiben. Leider fand ich nicht den Gewinnweg und verlor nach einem taktischen Gegenschlag sogar noch.

Andreas Müller hatte am achten Brett Sizilianer eine offene Stellung mit Chancen auf beiden Seiten. Leider ging seine Kombination mit einem Bauerngewinn nicht auf, da ein gegnerischer Turm in seine Stellung eindringen konnte. Im Turmendspiel mit Minusbauer konnte er leider nicht die Philidor- Stellung erreichen und musste die Partie aufgeben.

Beim nächsten Saisonspiel am 30.10 beim Brühler SK sind wir sicherlich nur Außenseiter, da die Gegner einen deutlich höheren DWZ-Schnitt haben. Trotzdem werden wir versuchen, zu punkten.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Die Stadtmeisterschaft im Schach von Bergisch Gladbach geht nach der fünften Runde in die Herbstferien. 03.10.2022

Spitzenbrett in der 5. Runde, Philipp Gelsok und Ilja Belyaev

Aktuell richten die Bergischen Schachfreunde die Stadtmeisterschaft im Schach 2022 aus. Bisher wurden fünf Runden im Schweizer System mit insg. 38 Teilnehmern gespielt.

Wie erwartet, haben sich die Elo- Favoriten an die Spitze des Feldes gesetzt. In der aktuellen Runde spielten Philipp Gelsok, Setzlistennummer vier, gegen den verlustpunktfreien Ilja Belyaev, Setzlistenplatz 2, am Spitzenbrett. Wie immer zeigte sich Philipp top vorbereitet und konfrontierte Ilja mit einer hyperscharfen Variante im Naydorf. Diese mündete in ein Endspiel Dame + 3 Bauern gegen 2 Türme + Läufer. Philipp ging einer Zugwiederholung aus dem Weg und spielte weiter auf Angriff. Mit einer starken Verteidigungsleistung wehrte Ilja alle Drohungen ab und setzte sich schließlich im Endspiel durch. Er führt jetzt mit fünf Siegen aus fünf Partien das Feld an. Megastark!

 

Am zweiten Brett konnte sich Roman Weclawski (links im Bild) aus Erkrath gegen Rainer Themm aus Schlebusch nach hartem Kampf durchsetzen und spielt in der sechsten Runde an Brett eins.

 

Auch Turnier- Favorit Sascha Mohaupt, der krankheitsbedingt eine Partie nicht spielen konnte, setzte sich an Brett drei gegen den stark aufspielenden Renè Müller durch und greift wieder ins Titelrennen ein.

Auf den weiteren Plätzen liegen mit 3,5 Punkten weitere fünf Spieler, u.a. Philipp Gelsok und Manfred Harringer, die sich ebenso noch Hoffnungen auf die vorderen Ränge machen können.

An den nächsten beiden Wochenenden finden wegen der Herbstferien keine Runden statt. Weiter geht es ab Freitag, 21.10 mit den abschließenden beiden Runden.

Es ist weiterhin Hochspannung angesagt.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Die BSF 1 schaffen im ersten Saisonspiel in der NRW-Klasse 4 den ersten Saisonsieg gegen die SVG Plettenberg. 21.09.2022

                                 

 

Die erste Mannschaft der BSF ist erfolgreich in die neue Saison in der NRW-Klasse gestartet. Nach einem harten Kampf konnten wir die erste Mannschat des SVG Plettenberg knapp mit 4,5:3,5 besiegen und zwei Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Leicht ersatzgeschwächt traten wir die ca. 90-minütige Anreise nach Plettenberg an, da mit Harm-Wulf Thelen und Roman Töws zweit Stammspieler fehlten. Diese wurden aber hervorragend von Joachim Metzing und Andreas Müller ersetzt.

Das Spiel war sehr ausgeglichen und nach drei Stunden war noch keine Partie entschieden. Als erstes gewann Joachim Metzing an Brett acht, nachdem sein Gegner in schon schlechterer Stellung ein Fehler unterlief. Joachim hat jetzt in den letzten drei Spielen dreimal gewonnen! Weiter so 😊

Dann wogte der Kampf hin und her. Leider verloren mit Manfred Harringer und Stefan Bosbach unsere ersten beiden Bretter in sehr komplizierten und zweischneidigen Stellungen nach langer Gegenwehr.

Philipp Gelsok spielte an Brett vier gegen die moderne Verteidigung mit Weiß. Er widerlegte die passive Eröffnung seines Gegners gekonnt mit einem Qualitätsopfer für einen starken Angriff.

Oswald Gutt an Brett sechs und Juppi Weiser an Brett drei spielten nach spannenden Verläufen jeweils Remis.

Andreas Müller stand die ganze Zeit im Sizilianer gut aber auch recht kompliziert. Schließlich gewann er einen Bauern und brachte diesen im Damenendspiel nach Hause. Somit stand es 4:3 für uns.

Ihr Berichterstatter hatte seine etwas schlechtere Stellung in Zeitnot in ein Turmendspiel mit Mehrbauer umgewandelt. Mein Remisangebot, das den Mannschaftssieg absicherte, konnte mein Gegner aufgrund der Stellung nicht ablehnen.

Damit haben wir die ersten beiden Mannschaftspunkte auf der Habenseite. In nächsten Saisonspiel am 02.10 in unserem Vereinsheim gegen die SG Ennepe-Ruhr-Süd wollen wir nachlegen und den zweiten Seig einfahren.

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers

Die zweite und dritte Mannschaften erzielen in ihren Auftaktpartien in der Bezirksliga jeweils ein Remis 13.09.2022

 

Nach zweijähriger coronabedingter Unterbrechung starten die Ligen des KSV 2022 wieder den Ligabetrieb. Am Sonntag, 11.September, startete die Bezirksliga, in der die BSF mit zwei Mannschaften vertreten ist. Beide holten ein Mannschaftsremis, das nachfolgend durch die Mannschaftsführer kurz beschrieben wird.

Bericht von Christian Eberl, MF der zweiten Mannschaft                   

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der Bezirksliga Ost war unsere 2. Mannschaft zu Gast bei der 6. Mannschaft der SG Porz. Unser Gegner trat stark ersatzgeschwächt an, so dass es durchaus zu einem Sieg reichen könnte.

Am 6. Brett erreichte Wolfgang Krug auch den ersten Sieg für uns. Leider lief es für Thomas Kremer und Johannes Selbach nicht so gut, so dass es nach 3 Partien 1:2 stand. Durch einen Sieg von Christian Eberl und einem Remis am Spitzenbrett durch Joachim Metzing konnten wir zum 2,5 : 2,5 ausgleichen. Andreas Winckler brachte uns durch eine schöne Kombination mit Damenopfer in Führung, während Andreas Dreiocker an Brett 2 ein Remis erreichte. Vor der letzten Partie stand es somit 4:3 für uns. Leider konnte Stefan Gutt keinen Punkt mehr beisteuern, so dass am Ende mit 16:16 ein Unentschieden zu Buche stand. Schade, da war mehr drin.

Bericht von Jürgen Hertling, MF der dritten Mannschaft                          

Die dritte Mannschaft erreichte am ersten Spieltag der Bezirksliga West ein „knappes Remis“. Im Heimspiel gegen die vierte Mannschaft des Brühler Schachklubs gab es eine spannende Abfolge von drei Niederlagen und drei Siegen, immer im Wechsel,

wobei unsere Mannschaft jedesmal zuerst in Rückstand geriet und dann wieder ausglich. Außerdem gab es zwei Remis, sodass der Endstand 16 : 16 lautete.

Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein, denn von unseren heutigen acht Spielern sind sechs neu in der Bezirksliga und die drei verlorenen Partien hätten auch anders ausgehen können.

Die zweite Runde findet am Sonntag, 16.10.22 statt.

Referent für Öffentlichkeit
Jochen Eilers

Die 42. Offene Stadtmeisterschaft von Bergisch Gladbach hat begonnen 07.09.2022

Nach zweijähriger coronabedingter Pause wird in diesem Jahr von den BSF wieder eine offene Stadtmeisterschaft ausgerichtet. Dementsprechend hoch war die Resonanz bei der Anmeldung, da viele Spieler schon lange wieder auf ein richtiges Schachturnier gewartet haben.

Insgesamt 38 Spieler aus dem Kölner Schachverband und der näheren Umgebung nehmen an der Stadtmeisterschaft, die vom Turnierleiter der BSF, Stephan Roder, geleitet wird, teil. Es werden wieder sieben Runden im Schweizer System mit DWZ-Auswertung gespielt.

 

Das Feld wird angeführt vom Elo-stärksten Spieler Sascha Mohaupt vom SV Wermelskirchen, der sicherlich auch der Turnierfavorit ist. Auf den Startplätzen 2-4 folgen mit Ilja Belyaev, Manfred Harringer und Philipp Gelsok weitere Titelanwärter mit hohen Elo-Zahlen.  Der Sieger erhält 175 € + Urkunde + Wanderpokal.

Interessant zu beobachten wird das Abschneiden der einzigen Dame im Feld, Eva Ramien von der SG Porz, der einiges zugetraut wird. Auch einige Senioren, die neu im Verein sind, haben sich, ebenso wie die Jugendspieler der BSF, einiges vorgenommen.

In der ersten Runde gab fast ausschließlich Favoritensiege. Einzig Florian Ehmann von den BSF konnte seinem 600 DWZ-Punkte stärkeren Vereinskollegen Philipp Nichte ein Remis abtrotzen.

Die zweite Runde wir ergebnistechnisch schon interessanter. Der ehemaliger Stadtmeister Rainer Themm trifft. Z.B. auf den Turnierfavoriten Sascha Mohaupt an Brett eins.

Weitere Berichte folgen….

Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Eilers